Die Deutschlandpolitik Adenauers: 340. Sitzung am 18. Juli by Rudolf Morsey

By Rudolf Morsey

Show description

Read or Download Die Deutschlandpolitik Adenauers: 340. Sitzung am 18. Juli 1990 in Düsseldorf PDF

Best schools & teaching books

Realities of Teachers' Work: Never a Dull Moment (Teacher Development)

The Realities of instructor' paintings: by no means a lifeless second follows the fortunes of the lecturers at Hillview basic university over ten years. It explores what it really is prefer to be a first-rate or effortless college instructor in an city college with approximately two hundred kids, jumbled together social category and ethnicity, and indicates what we might examine from them for the longer term.

School Desegregation: Oral Histories toward Understanding the Effects of White Domination

This publication is written for the Millennial iteration to coach them approximately what tuition desegregation was once really about-the fight over white domination within the usa. The textbooks they learn as highschool scholars describe the heroic efforts of African american citizens to accomplish civil rights yet don't describe who was once denying them those rights-white americans.

Research Informing the Practice of Museum Educators: Diverse Audiences, Challenging Topics, and Reflective Praxis

Museums are associations of either schooling and studying in provider of society, that's, they're websites the place academic reviews are designed and facilitated, and in addition locations the place viewers study in extensive and numerous methods. As such, the position of public schooling in museums at the present time is very vital, if no longer on the centre of museum task.

Additional info for Die Deutschlandpolitik Adenauers: 340. Sitzung am 18. Juli 1990 in Düsseldorf

Sample text

Am 25. April 1950 hatte sich die Bundesregierung auf die Bezeichnung "Sowjetzonengebiet" verständigt. Vgl. 2: 1950 (wie Anm. 109), S. 345. Ende Dezember 1958 teilte die Regierung der Sowjetunion den Regierungen der Westmächte und der Bundesrepublik mit, daß sie in Zukunft keine Dokumente mehr entgegennehmen werde, in denen eine "unkorrekte Bezeichnung" für die DDR verwendet werden würde. Daraufhin beschloß der NATO-Rat, das "Risiko einer Zurückweisung von Noten wegen formeller Mängel" nicht einzugehen.

Heinrich von Brentano im Briefwechsel mit Konrad Adenauer 1949-1964. Hamburg 1974, S. 20ff. - Der Staatssekretär im Bundesministerium für gesamtdeutsche Fragen, Franz Thedieck, beschwerte sich wiederholt darüber, daß sein Ressort über die deutschlandpolitischen Planungen des Auswärtigen Amtes nicht oder nur unzureichend informiert werde. Wie Anm. 144. Diethelm Prowe, "Ich bin ein Berliner". Kennedy, die Mauer und die "verteidigte Insel" WestBerlin im ausgehenden Kalten Krieg im Spiegel amerikanischer Akten, in: Berlin in Geschichte und Gegenwart.

57), S. 216. So am 9. Juni 1956. Vgl. Teegespräche 1955-1958 (wie Anm. 57), S. 97. Ähnlich am 20. , S. 281), am 4. und 12. Juni 1959 (Teegespräche 1959-1961, bearb. von Banns Jürgen Küsters. Berlin 1988, S. 61,80). Seit dem September 1953 hatte Adenauer zunächst nicht mehr - wie vordem in einzelnen Fällen - von der "Befreiung", sondern von "Wiedervereinigung" gesprochen. Adenauer: "Es mußte alles neu gemacht werden" (wie Anm. 64), S. 32. Am 12. Juni 1956 benutzte Adenauer im Bundesvorstand der CDU erneut die Formulierung von der "Befreiung der Ostzone" und Erlösung der dort lebenden Deutschen aus der "Sklaverei" der Russen.

Download PDF sample

Rated 4.41 of 5 – based on 21 votes